Immer höhere Pestizidmengen im Essen erlaubt

Anlässlich der Sendung „betrifft“ des Südwestdeutschen Rundfunks habe ich einen Vergleich der gegenwärtig gültigen Höchstmengen für Pestizide in Lebensmitteln (RHG) mit „historischen“ RHG durchgeführt. Dabei wurden die letzten fünf Jahre betrachtet. Die Ergebnisse zeigen, dass für die Mehrzahl der Lebensmittel die erlaubten Pestizidmengen zum Teil massiv gestiegen sind. Absenkungen gab es in den vergangenen fünf Jahren wesentlich weniger oft. Sie erfolgten vor allem für nicht mehr zugelassene Pestizide und wenig relevante Lebensmittel.

Einer meiner ersten Blogartikel beschäftigte sich mit der immer stärkeren Belastung von konventionell produzierten Lebensmitteln mit Pestiziden. In diesem Artikel zeigte ich auch, dass die gesetzlichen Höchstgehalte ständig angepasst werden. In der Regel passieren Anhebungen der gesetzlichen Limits auf Antrag der Pestizidhersteller und oft dann wenn Überschreitungen der legalen Grenzen zu häufig auftreten. So vermeidet man Ärger mit den Behörden und ggf. Stress mit den Medien.

Schlechte fachliche Praxis in der Landwirtschaft führt zu immer mehr Resistenzen von Schaderregern und Beikräutern, diese Resistenzen führen zu stärkerem Pestizideinsatz und dies wiederum zu höheren gesetzlichen Rückstandshöchstmengen.

In einigen der vergangenen Jahren änderten sich aus den genannten Gründen, sowie aufgrund von Neuzulassungen (neue Indikationen) und Ablaufen von Zulassungen bis zu 40% aller RHG  [1].

Im Laufe des Jahres 2014 wurden 1832 Rückstandshöchstgehalte (RHG) angehoben und nur 235 RHG abgesenkt. Im derzeitigen Jahr (bis 17. 11. 2015) wurden bereits 725 RHG angehoben und immerhin 1074 RHG abgesenkt. Von diesen Absenkungen entfallen aber knapp 60% auf Pestizide, die sowieso keine Zulassung mehr in der EU haben. Anhebungen von RHG entfallen hingegen zu fast 100% auf in der EU zugelassene Pestizide. Insgesamt stehen sich 2015 somit – trotz eine höheren absoluten Anzahl von Absenkungen – mehr Anhebungen (712) erlaubter RHG zugelassener Pestizide als Absenkungen (451) gegenüber.

Schaut man auf die Entwicklung der letzten fünf Jahre, liegt bei allen pflanzlichen Lebensmitteln [2] die Summe der erlaubten Pestizidgehalte heute im Mittel rund 20% höher als vor fünf Jahren.

Die folgende Abbildung zeigt die Anzahl der Lebensmittel und wie sich die erlaubten Pestizidmengen verändert haben. Bei nur neun (eher sehr unbedeutenden [3]) Lebensmitteln wurde die erlaubte Pestizidmenge um 15-40% abgesenkt, während bei 54 Lebensmitteln die erlaubte Pestizidsumme 50-100% höher liegt als noch vor fünf Jahren. Unter den Lebensmitteln bei denen die erlaubte Pestizidmengen besonders stark angehoben wurden befinden sich unter anderem: Aprikosen, Himbeeren, Bohnen, Kirschen, Brombeeren, Heidelbeeren Johannisbeeren, Erbsen, Pfirsiche, Spinat und Pflaumen.

RHG_Summe_Vergleich

In der unten stehenden Tabelle 1 sind alle Lebensmittel [2] des Anhangs I der VO 396/2005/EC aufgeführt. Für jedes dieser Lebensmittel wurde die Summe der RHG von Ende Oktober 2010 den heutigen Summen aller [4] RHG gegenübergestellt. Die letzte Spalte zeigt die prozentuale Veränderung.

In den letzten fünf Jahren wurden für weit über 200 Wirkstoffe die RHG geändert (ohne Änderungsspanne von 95-105%). Für etwa 110 Wirkstoffe erhöhte sich die Summe der erlaubten Höchstgehalte (>105% bis über 4000%). Unter den etwa 100 Wirkstoffen für die sich die RHG Summe absenkte (<95% bis 1,4%), befinden sich 61, die keine EU-Zulassung mehr haben. Die meisten Absenkungen zugelassener Pestizide fanden bei Herbiziden und Wachstumsregulatoren statt (n=27). Diese Stoffe sind i.d.R. kaum rückstandsrelevant, da sie meist am Anfang der Anbausaison zum Einsatz kommen.

Stoffe, die nach 2010 eingeführt wurden, werden hier nicht betrachtet, aber für viele dieser Stoffe sind seit der Einführung ebenfalls viele RHG angehoben worden. So wurden für das neue Fungizid Fluopyram (erstmals RHG in 2012) seitdem bereits viermal RHG Änderungen beschlossen.

In der unten stehenden Tabelle 2 sind die Pestizide mit veränderten RHG aufgeführt (ohne Änderungsspanne von 95-105%).

Die Summen der RHG stellen prinzipiell nur einen Indikator für die gesetzliche Lage dar. Für eine bessere Bewertung könnte man als Indikator auch die Ausschöpfung der ADI Werte aufsummieren und vergleichen. Der hier verwendete Indikator zeigt an, dass heute in den meisten Lebensmitteln höhere Pestizidmengen erlaubt sind, als noch vor fünf Jahren. Absenkungen finden vor allem bei Pestiziden statt, die nicht mehr zugelassen sind oder die keine oder kaum Rückstände verursachen.

Die ständige Anhebung von erlaubten Pestizidmengen im Essen muss kritisch betrachtet werden, schließlich erlaubt man damit ohne Not eine immer höhere Belastung der VerbraucherInnen und viele Höchstmengen können schon jetzt nicht als “sicher” betrachtet werden. Wenn Anhebungen von RHG dazu dienen die Beanstandungsquote “problematischer” Pestizide zu senken und damit Verbraucherschutz vorzutäuschen, ist das stark grenzwertig – auch wenn es legal ist.

Tabelle 1:  Aufsummierte RHG von Oktober 2010 und November  2015

LebensmittelErlaubter Pestizidgehalt (gesamt) in mg/kg im Oktober 2010Erlaubter Pestizidgehalt (gesamt) in mg/kg im November 2015% Änderung
Persimone74.6155.2208
Kumquats74.9139186
Chinakohl196.3355.9181
Kümmel515.6931.9181
Muskatblüte492.8884.2179
Nelken492.8883.3179
Safran492.8883.3179
Zimt492.8883.3179
Feigen78.9140.9179
Ingwer510.3901.6177
Kurkuma510.3901.6177
Süßholzwurzeln510.3901.6177
Passionsfrucht83.3147.2177
Bockshornkleesamen546.1962.4176
Dillsamen546.1962.4176
Selleriesamen546.1962.4176
Kreuzkümmelsamen547963.3176
Kiwi162.4285.9176
Schwarz–kümmel547.3962.5176
Anis548963.3176
Fenchelsamen548963.3176
Korianderkörner548.3963.4176
Anispfeffer (Chinapfeffer)513.2900.4175
Kardamomen513.2900.4175
Nelkenpfeffer513.2900.4175
Pfeffer, schwarz und weiß513.2900.4175
Tamarinden513.2900.4175
Vanilleschoten513.2900.4175
Wacholderbeeren513.2900.4175
Stachelbeeren151.9265.4175
Mangold260.5453.9174
Kapern543933.5172
Muskatnuss546.1933.4171
Stangensellerie183.5312.2170
Pflaumen117198.6170
Erbsen (ohne Hülsen)107.3181.4169
Kratzbeeren120.7203.4168
Spinat350.4587.1168
Pfirsiche139.1231.1166
Erbsen (mit Hülsen)128210.4164
Johannisbeeren (rot, schwarz und weiß)156.3256.4164
Heidelbeeren164.9269.5163
Kardonen95.8155.4162
Brombeeren167.4269.9161
Kirschen159.9256.3160
Granatäpfel107.9172.5160
Portulak272.7436.2160
Fenchel107.6171.9160
Bohnen (mit Hülsen)147.8235.3159
Himbeeren173.6276159
Aprikosen132.9210.9159
Bohnen (ohne Hülsen)113.2178.1157
Sojabohne159246.1155
Spargel75.6113.7150
Frühlingszwiebeln146.8218.9149
Basilikum514.8757.8147
Macadamia-Nüsse148.4214144
Kaschunüsse148.4214.1144
Blätter und Sprossen von Brassica spp. einschließlich Rübstiel513.7739.1144
Haselnüsse150.7216.3143
Pistazien152.4218.2143
Mandeln153.7219.5143
Walnüsse157.3222.9142
Petersilie500.3701.5140
Papayas153.8214.9140
Kerbel428.7596.3139
Roter Senf511.8670131
Knoblauch116148.4128
Salatrauke, Rucola544.4694.7128
Schnittlauch490.8619.5126
Salbei493.9622.4126
Broccoli138.4174.3126
Thymian493.7621.3126
Estragon493.9621126
Lorbeerblätter493.9621126
Rosmarin493.9621126
Sellerieblätter526.6658.9125
Grüner Salat640.4795.5124
Kresse533.4656.4123
Bohnen133.8163.8122
Kraussalat (Breitblättrige Endivie)523.3633.5121
Barbarakraut541.5655.3121
Feldsalat638756.6119
Azarole (Mittelmeermispel)104.7122.2117
Grünkohl187.8218.5116
Oliven für die Gewinnung von Öl119.7138.4116
Kopfkohl164.1187.5114
Leinsamen120.6136.1113
Erbsen147.7166.6113
Tee680.6758.9111
Rhabarber91101.3111
Cranbeeren133.1146.9110
Reis168.3182.3108
Linsen119.4129.2108
a) Kartoffeln204.9221.7108
Zuckerrüben (Wurzel)76.181.7107
d) Brunnenkresse200.9214107
Bananen136.2143.3105
Lychee (Litschi)106.9112.4105
Tafeloliven126.6132.5105
Sorghum161.4167.9104
HOPFEN (getrocknet) , Hopfengranulat3650.43780.8104
Gerste213.1220.6104
Hafer199.9204.1102
Sonnenblumenkerne141.1142.6101
Tafeltrauben353.3355.4101
Paprika286.9287.9100
b) Erdbeeren289.4290.1100
Süßlupinen127.4127.6100
Auberginen (Eierfrüchte)235.1234.7100
Süßkartoffelnborage108.8108.5100
Yamswurzel108.8108.5100
Keltertrauben382.2380.299
Kamillenblüten1055.61047.999
Weizen172.4171.199
Melonen175.8174.399
Mate950.194299
Wurzeln der gewöhnlichen Wegwarte108.3107.499
Erdbeerblätter950.1941.599
Rooibosblätter950.1941.599
Hibiskusblüten902.2893.699
Wassermelonen168.4166.799
Rosenblütenblätter852.2843.699
Jasminblüten852.2843.699
Lindenblüten852.2843.699
Rapssamen146.5144.699
Tomaten299.3295.299
Artischocken155.3152.698
Zucchini187.7182.897
Roggen170.6166.197
Blumenkohl140.6136.697
Schlangengurken20920397
Mohnsamen94.191.297
Kürbis171.516697
Mangos122.3117.896
Avocadofrüchte172.8166.296
iv) Kakaobohnen (fermentiert oder getrocknet)170.3163.896
Quitten216.7208.296
Senfkörner119114.396
Meerrettich/Kren510.3489.996
e) Chicorée228.621996
ii) Kaffeebohnen173165.195
Orangen292.527995
Pekannüsse153.2145.995
Esskastanien151.9144.595
Pinienkerne149.414295
Paranüsse148.4141.195
Kokosnüsse148.414195
Gewürzgurken189179.495
Schalotten110.5104.795
Mispel224.4212.395
v) Karobe (Johannisbrot)140.3132.594
Karotten147.4139.394
Kulturpilze118.811294
Leindotter102.396.494
Ananas159.9150.794
Erdnüsse124.4117.294
Borretsch102.395.994
Japanische Wollmispel228.7214.194
Hirse141.5132.193
Sesamsamen97.490.993
Ginsengwurzel872.1812.693
Wilde Pilze158.7147.193
Mais144.9134.193
Rizinusbohne102.394.793
Saflor87.781.193
Kürbiskerne97.289.992
Zwiebel172.7159.792
Porree178.3164.892
Zitronen305.1281.792
Buchweizen141.2130.492
Baldrianwurzel871.2804.392
Äpfel245.322692
Limetten29927592
Kapok82.675.992
Pastinaken130.9120.392
Hanfsamen103.694.992
d) Sonstige Kräutertees79472691
Mandarinen310.7282.891
Palmnüsse (Palmölkerne)82.675.191
Rettich132.7120.691
Grapefruit304.1276.391
Ölpalmenfrucht82.474.891
Rote Rüben98.589.391
Knollensellerie100.591.191
Cherimoya105.695.691
Zuckerrohr5650.690
Linsen94.985.890
Rosenkohl, Kohlsprossen143.6129.390
Schwarzwurzeln99.589.490
Kohlrüben96.686.890
Erdartischocke94.584.990
Datteln76.86990
Kassava110.198.690
Meerrettich101.190.289
Petersilienwurzel103.191.489
Birnen254.2224.688
d) Zuckermais82.472.888
d) Kohlrabi122107.488
Baumwollsamen157.3137.487
Guave75.665.687
Karambolen76.665.886
Jambolan (Java-Pflaume)76.565.686
Amerikanische Persimone (Virginia-Kaki)76.565.686
Stachelfeige (Kaktusfeige)76.565.686
Sternapfel76.565.686
ix) Seetang5345.486
Durianfrucht75.564.686
Brotfrucht74.663.685
Saure Annone (Guanabana)74.663.685
Holunderbeeren114.795.483
Hagebutten115.795.983
Weiße Rüben107.188.182
Maulbeeren120.896.980
Pfeilwurz104.683.780
c) Weinblätter (Traubenblätter)200.9132.166
Bambussprossen11875.264
Palmherzen11875.264
Okra, Griechische Hörnchen1418661

Tabelle 2:  Aufsummierte RHG von Oktober 2010 und November  2015

Die Tabelle wurde am 18.12.15 aktualisiert und zur besseren Übersichtlichkeit wurden Änderungen im Bereich 95%-105% weggelassen.

PestizidwirkstoffEU StatusErlaubter Pestizidgehalt (gesamt) in mg/kg im Oktober 2010Erlaubter Pestizidgehalt (gesamt) in mg/kg im November 2015% Änderung
FenamidoneAnnex I30.541376.134506
FluopicolideAnnex I9.41230.772452
NicotineOut3.174.042388
DicambaAnnex I22.27503.312260
FlubendiamideAnnex I5.3495.721793
BifenazateAnnex I8.67143.961660
AmetoctradinAnnex I91.98848922
EtoxazoleAnnex I8.2855.42669
ClothianidinAnnex I10.2566.08645
2,4-DAnnex I30.1151.25502
BentazoneAnnex I28.95136.64472
SpiromesifenAnnex I13.5363.51469
MethoxyfenozideAnnex I36.9165.31448
EthofumesateAnnex I52.35197.9378
PropiconazoleAnnex I18.0466.05366
NovaluronOut63.37219.98347
AcequinocylAnnex I6.721.75325
MCPA and MCPBAnnex I23.875.1316
ChromafenozideAnnex I3.399.52281
DimethomorphAnnex I247.7646.36261
AmisulbromAnnex I3.688.84240
MonocrotophosOut2.25.25239
CycloxydimAnnex I143.6322.83225
CyazofamidAnnex I5.2811.69221
PyridateAnnex I32.671.4219
PyrimethanilAnnex I267.65580.4217
FludioxonilAnnex I310668.23216
Fosetyl-AlAnnex I1324028163213
CaptanAnnex I61.17126.95208
Prothioconazole (Prothioconazole-desthio)
Annex I11.1422.76204
Benthiavalicarb (Benthiavalicarb-isopropyl)Annex I3.296.63202
BoscalidAnnex I639.81272.15199
ImazosulfuronAnnex I3.16.09196
ThiamethoxamAnnex I67.32130.64194
ZoxamideAnnex I17.7433.58189
Mesosulfuron-methylAnnex I3.36.09185
PymetrozineAnnex I80.5147.73184
AminopyralidAnnex I610.9182
Glufosinate-ammoniumAnnex I75.6135.15179
MetconazoleAnnex I7.9613.97176
AmitroleAnnex I3.385.92175
MetrafenoneAnnex I17.830.95174
BifenthrinAnnex I64.1106.35166
FomesafenOut3.385.55164
SpirodiclofenAnnex I48.0675.98158
PyriproxyfenAnnex I26.942.1157
PyraclostrobinAnnex I130.9204.74156
OxamylAnnex I3.375.25156
Dimethenamid; Dimethenamid-PAnnex I3.315.13155
LactofenOut3.75.67153
SpirotetramatAnnex I207.755316.155152
IprodioneAnnex I513.44773.05151
PendimethalinAnnex I21.432.22151
FlazasulfuronAnnex I3.495.24150
Cyhalofop-butylAnnex I7.3210.91149
Flupyrsulfuron-methylAnnex I7.3210.59145
CyproconazoleAnnex I2331.57137
AcetamipridAnnex I88.91120.86136
ClomazoneAnnex I5.247.05135
CyprodinilAnnex I358.45477.58133
FamoxadoneAnnex I30.9441.08133
tau-FluvalinateAnnex I31.3439.95127
MetalaxylAnnex I76.0594.95125
ProquinazidAnnex I7.689.54124
Pyraflufen-ethylAnnex I8.2810.26124
IoxynilOut45.255.69123
TriazophosOut3.724.57123
Clodinafop and its S-isomers and their salts, expressed as clodinafopAnnex I9.5511.68122
SpinosadAnnex I386.71471.74122
TrifloxystrobinAnnex I203.16247.54122
DichlorpropAnnex I (P-isomer)17.821.5121
FlutriafolAnnex I25.8731.17120
PropisochlorOut4.365.24120
TembotrioneAnnex I6.758.1120
FolpetAnnex I222.36266.44120
ForamsulfuronAnnex I4.665.57120
BupirimateAnnex I50.960.3118
FlufenacetAnnex I12.915.24118
BuprofezinAnnex I97.35114.2117
FluazinamAnnex I18.4521.6117
TriasulfuronAnnex I15.518.1117
MandipropamidAnnex I579.78671.74116
TriticonazoleAnnex I3.33.82116
QuintozeneOut18.1720.81115
DifenoconazoleAnnex I399.25455.805114
DiflufenicanAnnex I13.8515.65113
ChlormequatAnnex I54.661.67113
FenbuconazoleAnnex I26.930.35113
OxadiargylOut4.665.24112
CaptafolBanned10.1411.31112
AzoxystrobinAnnex I1807.712015.41111
MetaflumizoneAnnex I98.32109.39111
Fenpyroximate
Annex I47.3352.53111
ClopyralidAnnex I253.2280.92111
AmidosulfuronAnnex I6.427.07110
Ethoxyquin
Out18.4520.2109
Epoxiconazole
Annex I19.7621.61109
GlyphosateAnnex I294.85322.3109
Kresoxim-methyl
Annex I31.6534.3108
2,4-DBAnnex I18.5520.1108
OxadixylOut5.365.8108
MepiquatAnnex I58.863.42108
CyflufenamidAnnex I8.59.12107
FenhexamidAnnex I767.6821.1107
ImazamoxAnnex I15.516.47106
DimoxystrobinAnnex I5.285.6106
Emamectin benzoate B1a, expressed as emamectinAnnex I22.9224.3106
ChlorantraniliproleAnnex I633.09666.47105
CypermethrinAnnex I (alpha, zeta)172.62181.72105
ChlorothalonilAnnex I262.17246.7294.1
DodineAnnex I139103.3374.3
BromoxynilAnnex I19.7514.2272
PropamocarbAnnex I1085.8724.6766.7
FenpropidinAnnex I18.9110.0853.3
SilthiofamAnnex I15.55.5735.9
PicoxystrobinAnnex I18.255.91532.4
TebuconazoleAnnex I852.75156.4518.3
Chlorpropham (A)Annex I30.0118.6562.1
BeflubutamidAnnex I18.157.5841.8
ProhexadioneAnnex I19.257.136.9
TrinexapacAnnex I120.2529.6224.6
Iodosulfuron-methylAnnex I6.726.0990.6
TepraloxydimAnnex I57.950.987.9
BenfluralinAnnex I13.3510.7780.7
IsoxaflutoleAnnex I16.512.5776.2
ProsulfocarbAnnex I46.7533.1270.8
FlumioxazineAnnex I16.511.6470.5
ProsulfuronAnnex I11.16.7260.5
PropyzamideAnnex I27.8215.8757
AzimsulfuronAnnex I10.65.7654.3
FlorasulamAnnex I10.145.2952.2
RimsulfuronAnnex I15.56.7243.4
NicosulfuronAnnex I15.556.7243.2
PicolinafenAnnex I16.56.2637.9
ForchlorfenuronAnnex I15.55.7236.9
SulfosulfuronAnnex I19.16.8736
MolinateAnnex I15.55.5735.9
Thifensulfuron-methylAnnex I15.55.2433.8
IsoproturonAnnex I19.16.433.5
Metsulfuron-methylAnnex I16.55.2531.8
OxasulfuronAnnex I17.65.2429.8
BifenoxAnnex I19.655.2826.9
DiuronAnnex I29.757.725.9
MetazachlorAnnex I143.317.4112.1
FenamiphosAnnex I8.4357.82592.8
IndoxacarbAnnex I207.32161.4377.9
CyromazineAnnex I349.5237.5168
MilbemectinAnnex I17.110.7963.1
IprovalicarbAnnex I31.315.3749.1
FormetanateAnnex I16.677.8447
MalathionAnnex I237.86100.342.2
Oxydemeton-methylOut6.25.791.9
FenitrothionOut92.9984.1290.5
ButralinOut6.25.5789.8
EndosulfanOut118.65105.5589
PhosaloneOut78.367.5686.3
MethamidophosOut97.5984.3
ChlorfenapyrOut66.4555.283.1
AcephateOut14.2111.4280.4
FlufenzinOut15.9511.8374.2
DinocapOut19.8514.7274.2
DisulfotonOut8.2673.2
DicofolOut114.9282.3671.7
DimethipinOut27.719.8571.7
ProfenofosOut31.1521.0767.6
HexaconazoleOut8.535.1560.4
DiphenylamineOut27.815.656.1
EthalfluralinOut5.933.152.3
BenfuracarbOut2311.8351.4
QuincloracOut20.4510.1449.6
Propachlor: oxalinic derivate of propachlor, expressed as propachlorOut24.7511.8347.8
CarbosulfanOut18.98.3244
PhorateOut2711.8143.7
ChlorfenvinphosOut12.915.6243.5
EPTC (ethyl dipropylthiocarbamate)Out14.396.0742.2
1,3-DichloropropeneOut14.175.7640.6
EthoxysulfuronOut15.55.7236.9
ButylateOut15.85.6735.9
CarbarylOut5719.7534.6
DiniconazoleOut16.55.6234.1
MepronilOut15.955.1532.3
CarbofuranOut15.264.88332
ChlorthiamidOut18.595.6730.5
Flusilazole
Out19.575.7629.4
AlachlorOut20.875.6727.2
DichlobenilOut21.255.6726.7
SimazineOut24.756.2525.3
FurathiocarbOut235.6724.7
PropanilOut25.56.224.3
FenthionOut32.567.2322.2
MethidathionOut56.9712.6322.2
VinclozolinOut82.4518.0521.9
AnilazineOut25.95.6721.9
ThiobencarbOut26.325.5721.2
OxycarboxinOut27.15.6720.9
MethabenzthiazuronOut37.67.6320.3
AsulamOut92.5518.6420.1
CyanamideOut16.653.0918.6
ProcymidoneOut31.25.6218
BitertanolOut44.37.6617.3
TetradifonOut44.857.6317
MonuronOut36.355.6715.6
TridemorphOut39.95.6714.2
Chlorthal-dimethylOut54.165.6710.5
BromopropylateOut53.455.5510.4
DicloranOut57.515.659.8
TriforineOut72.355.557.7
TrifluralinOut74.275.247.1
Azocyclotin and CyhexatinOut110.156.345.8
TrichlorfonOut1065.675.3
PropargiteOut197.045.572.8
TolylfluanidOut376.455.391.4

Endnoten

[1] Bezogen auf RHG über dem „limit of detection“.

[2] N=219 (alle in Annex 1 aufgelisteten Lebensmittel pflanz. Herkunft ohne „Sonstige“.)

[3] Im Sinne der verzehrten Menge.

[4] Die Datenbank der EU wird mehrmals jährlich von mir heruntergeladen. Die Mengen beziehen sich jeweils nur auf die zum jeweiligen Zeitpunkt in der Datenbank befindlichen RHG. Die theoretisch erlaubte Menge ist weitaus höher, da durch den Standards-RHG von 0,01 mg/kg jeder Wirkstoff reguliert ist.